Feinheiten des Kärntner Literaturwettbewerbs – nachzulesen in der neuen KSV-Anthologie

Seit 2002 schreibt der Kärntner Schriftstellerinnen-Verband jedes zweite Jahr einen Preis für neue Literatur aus. 2016 war das bereits die achte Ausschreibung. Damit zählt der KSV-Literaturpreis neben dem Bachmannpreis, der international angelegt ist und in Klagenfurt im Rahmen der „Tage der deutschsprachigen Literatur“ vergeben wird, und dem Kärntner Lyrik-Preis der STW Klagenfurt seit 2008, zu den wichtigsten und beständigsten Wettbewerben für neue Literatur in Kärnten.

Vor nunmehr 14 Jahren wurde im Zuge einer Neuorientierung und Umorganisation des Verbandes durch den damaligen Präsidenten Gerard Kanduth dieser Preis des Kärntner Schriftstellerverbandes für neue Literatur ins Leben gerufen, vor allem auch, um noch unentdeckte literarische Talente im Lande aufzuspüren und ihnen ein Podium bieten zu können. Wettbewerbe zählen immer noch zu den wichtigen Gelegenheiten im Literaturbetrieb, um „entdeckt“ zu werden. Ganz besonders, wenn die Beiträge in einer Publikation dokumentiert und nachvollziehbar werden. Das ist nun erstmals dem KSV gelungen, um die Einsendungen, die von hoher Qualität sind, auch „greifbar“ zu machen.

Auf eine Themenvorgabe wurde verzichtet, als Form wurde Prosa vorgegeben. Immerhin kamen 35 Texte zu den unterschiedlichsten Themen, Ansätzen mit unterschiedlichen Stilformen als Einreichungen. Es fällt nicht leicht aus dieser Menge sehr guter Texte eine Longlist von 16 Beiträgen und daraus eine Shortlist von fünf besten auszuwählen.

Die vier Siegertexte und weitere besondere Beiträge von der Longlist sind nun in Buchform mit dem Titel „Feinheiten“ im Kärntner „der wolf-verlag“ 2017 erschienen, um nachlesen und die Juryentscheidungen nachvollziehen zu können.

Mit Texten von: Greta Lauer (1. Platz), Angelika Stallhofer (2. Platz), Paul Auer (3. Platz) und Miriam H. Auer (4. Platz). Sowie ( in alphabetischer Reihung): Helena Maria Drexler, Stefan Feinig, Ronny Goerner, Tatjana Gregoritsch, Maria Alraune Hoppe, Christina Jonke, Bianca Kos, Eva Possnig, Hugo Ramnek, Rebekka Scharf und Christne Tidl.

Die jährlich wechselnde Jury setzte sich beim letzten Wettbewerb aus den Vorstandsmitgliedern Engelbert Obernosterer (Vorsitz), Reinhard Kacianka, sowie Arnulf Ploder zusammen. Eine Veröffentlichung der eingereichten Texte wurde bereits 2014 angedacht. Für alle ausgewählten Autorinnen und Autoren bietet die Anthologie ein Forum der Veröffentlichungsmöglichkeit.

Diese vorliegende Publikation stellt den Beginn einer eigenen KSV-Literaturwettbewerbs-Edition dar, die alle zwei Jahre die besten der eingereichten Texte zugänglich macht. Damit soll sich ein Gesamtbild der Kärntner Literaturszene ergeben und dokumentiert werden. Zudem sollen den Autorinnen und Autoren, die oft noch nicht publiziert haben oder von der Öffentlichkeit noch nicht ausreichend wahrgenommen wurden, eine Plattform geboten werden, um sie zu fördern und vorzustellen.

Die neue Edition soll auch einen Anreiz bieten, an dem Wettbewerb künftig teilzunehmen.

Die nach den neuen Förderrichtlinien des Landes entscheidenden Kriterien wie zeitgenössisch, Förderung des Künstlernachwuchses und Kärntenbezug haben wir bei der Ausrichtung unseres Wettbewerbs schon immer als Auftrag und Zielrichtung verstanden und umgesetzt.

Unser Dank gilt dem Land Kärnten für die jährliche Subvention, dem Bundekanzleramt (BKA) und den rund 70 Mitgliedern, die durch die Beitragszahlungen dem Verband zu Eigenmitteln verhelfen, die angespart und für besondere Verwendungen eingesetzt werden und uns die Ausschreibung eines solchen Wettbewerbs erst ermöglichen.

Die bisherigen Gewinner des SV-Literaturwettbewerbs waren:

2002 (Barbara Grascher),
2004 (Simone Schönett),
2006 (Jürgen Lagger),
2008 (Hugo Ramnek),
2010 (Christoph W. Bauer),
2012 (Harald Schwinger)
2014 (Anna Baar, 2. Miriam Auer, 3. Ursula Wiegele)
2016 Die fünf Bestgereihten (in alphabetischer Reihung):
Miriam Auer, Paul Auer, Greta Lauer, Elke Laznia und Angelika Stallhofer

Der nächste Wettbewerb des KSV, an dem Autorinnen und Autoren, die in Kärnten geboren wurden oder mindestens seit 5 Jahren in Kärnten ihren Lebensmittelpunkt haben, unveröffentlichte Prosatexte einsenden können, wird im März 2018 vom Kärntner SchriftstellerInnen Verband ausgeschrieben.

http://www.kaerntner-schriftsteller.at/termine-2/

Feinheiten

Ausgewählte Texte des
KSV-Literaturwettbewerbs 2016
Herausgegeben vom
Kärntner SchriftstellerInnen Verband
Gabriele Russwurm-Biro
der wolf verlag 2017
ISBN 978-3-902608-63-5
157 Seiten
€ 12,-

Foto © Gabriele Russwurm-Biro

Facebooktwittergoogle_plus
Facebooktwittergoogle_plus